Hochmoderne Roboterchirurgie...
Modernste Endoskopie am Klinikum Worms...
Modernste Medizin am Klinikum Worms...

Glossar

Die Sprache der Medizin ist voller Fachwörter und Bezeichnungen, die dem medizinischen Laien oft nicht verständlich sind. In unserem Glossar haben wir wichtige Fachausdrücke aus dem Klinikalltag allgemeinverständlich für Sie zusammengefasst.

 

A-C

Abdomen: lat. für "Bauch" oder "Unterleib"

Ablation: Entfernung von Körpergewebe oder Körperteilen

Abzess: abgekapseltes Eitergeschwür

adjuvative Therapie: ergänzende Therapie, z.B. im Rahmen einer Krebsbehandlung

akut: plötzlich auftretend, heftig verlaufend

ambulant: Eine ambulante Behandlung oder Diagnostik in der Klinik bedeutet, dass der Patient nicht über Nacht im Krankenhaus bleiben muss

Anamnese: Patientengespräch

Anästhesie: Betäubung

Angiologie: Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Gefäßkrankheiten beschäftigt

Angiographie: Darstellung von Blutgefässen auf einem Röntgenbild

Angioplastie: Aufdehnung

Arthroskopie: Gelenkspiegelung

benigne: gutartige Geschwülste

Biopsie: Entnahme einer Gewebeprobe

Bronchoskopie: Lungenspiegelung

Chemoembolisation: Therapieverfahren, das in der Krebsbehandlung zum Einsatz kommt

Chest Pain Unit: Spezialstation zur Überwachung und Erstbehandlung von Patienten mit akuten Brustschmerzen

Cholelithiasis: Gallensteine

Cholezystektomie: operative Entfernung der Gallenblase

chronisch: dauerhaft

craniofazial: den Gesichtsschädel betreffend

D-F

Dialyse: Blutwäsche

Drainage: dient der Ableitung überschüssiger Flüssigkeit (z.B. Wundsekret, Blut oder Eiter) aus dem Gewebe oder Körperhöhlen

Duplexsonografie: Ultraschall-Untersuchung, bei der die Strömungsgeschwindigkeit des Blutes
gemessen wird

Echokardiografie: Ultraschall-Untersuchung des Herzens

EEG: Die Elektroenzephalografie (EEG) ist ein Diagnoseverfahren zur Messung der Hirnströme

Embolie: plötzlichen Verschluss eines Blutgefäßes durch Blutgerinnsel

Endoprothetik: künstlicher Gelenkersatz

Endoskopie: Untersuchung von im Körperinnern liegenden Organen mit Hilfe von „Endoskopen“.

Endosonografie: Ultraschall-Untersuchung innerhalb des Körpers

EKG: Bei der Elektrokardiografie (EKG) werden die elektrischen Herzströme abgeleitet und in Form von Kurven aufgezeichnet (Elektrokardiogramm)

Exzision: Herausschneiden von Gewebe ohne Rücksicht auf Organgrenzen

Fraktur: Knochenbruch

G-I

Gastroskopie: Magenspiegelung

Genese: Entstehung, Herkunft

Hämatologie: Lehre von der Beschaffenheit und den krankhaften Veränderungen des Blutes, der Blutzellen und der Blutbildung

Hämatom: Bluterguss

Hämofiltration: maschinelles Verfahren zur Blutreinigung

Hernien: Bauchwandbrüche

Herzinsuffizienz: Herzmuskelschwäche

Herzkatheter: Die Herzkatheter-Untersuchung dient der Diagnose von Erkrankungen des Herzens und der Herzkranzgefäße

Hepatologie: Leberheilkunde

Histologische Untersuchung: Beurteilung von Zellen oder Gewebeproben unter dem Mikroskop

Hysterektomien: operative Entfernung der Gebärmutter

Ileokoloskopie: Spiegelung des gesamten Dickdarms (Kolon) und des letzten Abschnitts des Dünndarms (Ileum)

Insomnie: Schlaflosigkeit

Intensivmedizin: Diagnostik und Therapie von lebensbedrohlichen Situationen und Erkrankungen

intramedullär: innerhalb des Rücken- oder Knochenmarks

intravenös: innerhalb der Vene; in eine Vene hinein

J-L

Karzinom: bösartiger Tumor, der aus entarteten Zellen des sog. Epithelgewebes entsteht

Koloproktologie: Vorbeugung, Erkennung, Behandlung und Nachsorge von Krankheiten des gesamten Dickdarms (griech. Kolon) einschließlich des Mastdarms und des Afters (griech. Proktos)

Koloskopie: Spiegelung des gesamten Dickdarms (Kolon)

konservative Behandlung: Therapie einer Erkrankung ohne einen chirurgischen Eingriff

Koronarangiografie: Untersuchung der Herzkranzgefäße (Koronararterien), die den Herzmuskel mit Blut und somit auch mit Sauerstoff versorgen

Kyphoplastie: Behandlungsverfahren bei Wirbelbrüchen

Laparoskopie: Bauchspiegelung

Liquorpunktion: Hirnwasser-Untersuchung

Logopädie: Stimmheilkunde

M-Q

malige: bösartig

Metastase: Tochtergeschwulst eines bösartigen Tumors

Mikroembolisation: Verschluss kleinster Blutgefäße durch Partikel, die mit dem Blutstrom in die Gefäße geschwemmt werden und diese dann verstopfen

MRT: Abkürzung für Magnet-Resonanz-Tomografie, auch Kernspintomografie genannt

Neonatologie: Früh- und Neugeborenenmedizin

Obstipation: Verstopfung

Onkologie: Teilgebiet der Inneren Medizin, das die Behandlung von Krebserkrankungen umfasst

Ösophagoduodenoskopie: Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (auch: Ösophagogastroduodenoskopie)

Ösophagusmanometrie: Druckmessung der Speiseröhre

Osteodensitometrie: Knochendichtemessung

Pädiatrie: allgemeine Kinderheilkunde

PEG: Die PEG (Perkutane Endoskopische Gastrostomie) ist ein künstlicher Zugang zum Magen von außen, d.h. durch die Bauchwand

ph-Metrie: Messung des ph-Wertes

Pleurodese: medizinischer Eingriff, um Brustfell (Pleura visceralis) und Rippenfell (Pleura parietalis) miteinander zu verkleben

Pneumologie: Lungenheilkunde

Polysomnografie: Untersuchung des Schlafs in einem Schlaflabor

Port: Kurzwort für Portkatheter, d.h. einem dauerhaften Zugang zum Blutkreislauf

postoperativ: vor einer Operation

präoperativ: nach einer Operation

Prophylaxe: Vorbeugung

PTCA: Die PCTA (Perkutane Transluminale Coronare Angioplastie) ist eine Methode, um krankhaft verengte Blutgefäße zu erweitern

PTCD: Die PTCD (Perkutane Transhepatische Cholangio-Drainage) ist ein Verfahren, um überschüssige Gallenflüssigkeit aus den Gallengängen abzuleiten

pulmonal: die Lunge betreffend

R-U

Radiofrequenzinduzierte Thermoablation (RITA): Behandlungsmethode bei bösartigen Tumoren (Krebs) und deren Tochtergeschwulsten (Metastasen)

Rezidiv: Wiederauftreten eines Tumors oder einer Erkrankung

Sonographie: Ultraschalldiagnostik

Stent: kleines Gitterröhrchen aus Metall oder Kunststoff, das als Gefäßstütze dient (Gefäßprothese)

Stroke Unit: Schlaganfallspezialstation

subcutan (s.c.): unter der Haut bzw. unter die Haut

Telemetrie: Überwachungsmöglichkeit

Thorakoskopie: Untersuchung der Pleurahöhle (Raum zwischen dem Lungenfell, Rippenfell und Zwerchfell)

Thorax: Brustkorb

Tracheotomie: "Luftröhren-Schnitt"

transoesophageal: durch die Speiseröhre

transthorakal: über den Brustkorb

Katheterablation: Verödung

Kardiologie: Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems beschäftigt

Kyphoplastie: Minimalinvasives Verfahren zur Behandlung von Wirbelbrüchen

Kryoablation: gezielte Unterkühlung von Herzmuskelgewebe

Koloproktologie: In der Koloproktologie/Proktologie werden Erkrankungen des Enddarms und Analkanals behandelt.

Koloskopie: Darmspiegelung

Laparoskopie: Bauchspiegelung

Lymphonodektomie: Operative Entfernung von Lymphknoten

Myomenukleationen: Entfernung von gutartigen Geschwulsten aus der Gebärmutter bei Erhaltung derselben

minimal-invasiv: operative Eingriffe mit möglichst kleinsten entstehenden Verletzungen an Haut und Weichteilen

V-Z

Varizenchirurgie: Chirurgie bei Krampadernleiden

Vertebroplastie: Wiederherstellung einzelner Wirbel

Viszeralchirurgie: Bauchchirurgie

Zytologie: Lehre von den Zellen