Neues aus dem Brustzentrum...

Aktuelle Informationen aus dem Brustzentrum

 

23.03.2016: Klassifizierung des Brustzentrums

Die German Breast Group (GBG) hat die Klassifizierung des Brustzentrums Worms als Studienzentrum mit "A+" erneut bestätigt. Für diese bestmögliche Klassifizierung spielte die Beteiligung des Zentrums an klinisch-wissenschaftlichen Studien, die Anzahl der eingebrachten Patientinnen und die Qualität der Studiendokumentation eine wesentliche Rolle. Die GBG arbeitet mit ca. 400 deutschen Studienzentren zusammen, von denen nur weniger als 50 diese hohe Klassifizierung erhalten haben.

 

23.03.2016: Nachtvorlesung "Sport und Krebs"

Über 450 Zuhörerinnen und Zuhörer besuchten die letzte Nachtvorlesung von Prof. Dr. T. Hitschold, Sprecher des Onkologischen Zentrums am Klinikum Worms, der aktuelle wissenschaftliche Studien und klinische Daten zu dieser Thematik präsentierte. Bereits 15 Minuten körperliche Aktivität am Tag reichen aus, um sowohl inder Krebsvorbeugung (Primärprophylaxe) als auch in der Rezidivprophylaxe (Tertiärprävention) statistisch signifikante günstige Effekte zu erreichen. Sportgruppen aus dem Klinikum (B. Warnke) und vom Sportstdio Mrs. Sporty gaben praktische Vorführungen und übten mit dem ganzen Auditorium.

 

12.03.2016: Krebs ins Abseits stellen

Sport als Mittel gegen Krebs. Was zunächst plakativ klingt, wurde zuletzt in mehreren klinischen Studien untersucht. Mit beeindruckenden Ergebnissen: Wer regelmäßig Sport treibt, verringert nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung, sondern hat im Falle einer Erkrankung auch eine bessere Prognose sowie eine geringere Rückfallwahrscheinlichkeit.

Den Studienergebnissen zufolge haben aktive Menschen, die mehrmals wöchentlich Sport treiben, ein bis zu 50 Prozent niedrigeres Erkrankungsrisiko. Insbesondere bei Darmkrebs, Gebä¤rmutterkörperkrebs und Brustkrebs wurden deutliche Risikosenkungen festgestellt. Etwas schwächere Effekte zeigten sich bei Eierstockkrebs, Lungenkrebs, Prostatakrebs, Nierenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Warum Sport gegen Krebs wirkt, welche Sportarten geeignet sind und warum körperliche Aktivität einen festen Stellenwert in der Krebsbehandlung besitzen sollte, erklären Ãrztinnen und Ãrzte des Klinikum Worms am Heimspieltag gegen Kickers Offenbach am 12. März 2016, ab 13.00 Uhr in der EWR Arena, an einem eigens errichteten Infostand (hinter der Haupttribüne).

Vom Onkologischen Zentrum des Klinikums stehen Ihnen für Ihre Fragen als Gesprächspartner zur Verfügung:

- Dr. Myriam Siry, Frauenklinik
- Dr. Christian Plötz, Allgemeinchirurgie
- sowie Vertreter aus Urologie und Innerer Medizin

Von Wormatia Worms:
- Dr. Carl Priester-Lasch, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie, Mannschaftsarzt von Wormatia Worms

Vom Nibelungen Turngau Worms:
- Fachwart Erwachsene/Gymwelt, Oliver Veit, Sportwissenschaftler. Er informiert über Sportangebote der Turnvereine in Worms und Umgebung.

Vom Zentrum für Gesundheitsförderung (ZfG) des Klinikum Worms:
- Julia Klee, Kurskoordinatorin und aktive Spielerin bei Wormatia


Zeigen auch Sie dem Krebs die rote Karte.Wichtiger Hinweis: Interessierte Bürger die keine Eintrittskarte zum Regionalligaspiel Wormatia Worms - Kickers Offenbach haben oder eine Eintrittskarte die nicht zum Zugang zur Tribünenseite berechtigt, haben nach Spielende gegen ca. 15.45 Uhr noch ausreichend Zeit und Gelegenheit am Infostand mit den Fachleuten ihre Fragen zum Thema "Krebs ins Abseits stellen" zu erläutern.


13.12.2015: Klassifizierung des Brustzentrums durch die GBG (German Breast Group):

Erneut wurde dem Zentrum der Status als Level A+ Studienzentrum zugesprochen. Hiermit wird die bisheriger wissenschaftliche Studienaktivität und die Beteiligung an den Studien der GBG gewürdigt und sichergestellt, dass unser Zentrum bei neu aufgelegten Studien einen bevorzugten Teilnahmestatus erhält.

 

12.06.2015: 14.00-18.00 Uhr Patientinnentag des Brustzentrums - Hörsaal 8. OG

Themen: Sport und Krebs (Prof. Hitschold); Modenschau nach Brustkrebs-Operation (Sanitätshaus Guckes)

 

16.12.2014: Klassifizierung des Brustzentrums

Die German Breast Group (GBG) hat die Klassifizierung des Brustzentrums Worms als Studienzentrum mit "A+" bestätigt. Für diese bestmögliche Klassifizierung spielte die Beteiligung des Zentrums an klinisch-wissenschaftlichen Studien, die Anzahl der eingebrachten Patientinnen und die Qualität der Studiendokumentation eine wesentliche Rolle. Die GBG arbeitet mit ca. 400 deutschen Studienzentren zusammen, von denen nur weniger als 50 diese hohe Klassifizierung erhalten haben.

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

Zu den  Veröffentlichungen über minderwertige Brustimplantate aus Silikon der Firmen Poly Implant Prothèse (PIP) und Rofil Medical Nederland B.V. (Rofil) sowie der Firma GfE Medizintechnik GmbH:

Zu keinem Zeitpunkt wurden in der Frauenklinik bzw. im Brustzentrum des Klinikums Worms Produkte dieser Firmen verwendet. Frauen, die in unserem Klinikum operiert worden sind, brauchen sich also keine Sorgen zu machen. Silikonimplantate anderer Hersteller sind von diesem Skandal nicht betroffen.

In unserem Hause werden Implantate der Firma ALLERGAN verwendet.