Wir beantworten Ihre Fragen gerne...

Häufige Fragen

Im Vorfeld einer möglichen bariatrischen Operation stellen sich ihnen sicherlich viele Fragen. Einige häufige Fragestellungen oder Unsicherheiten möchten wir Ihnen im Folgenden gerne beantworten. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren - wir stehen Ihnen auf Ihrem Weg in ein neues Leben gerne zur Seite.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Operation erfüllen?

Die operative Behandlung des Übergewichts ist sowohl von medizinischer als auch von Seiten der Krankenkassen an Bedingungen geknüpft. Eine Operation kommt in Frage wenn:

  • ein BMI von mehr als 40 vorliegt (bzw. 35 wenn typische Begleiterkrankungen vorliegen)
    • Ihren BMI können Sie leicht berechnen, wenn Sie Ihr Körpergewicht in kg durch Ihre Körpergröße in Metern teilen, und das Ergebnis nochmals durch die Körpergröße dividieren.
  • nicht-operative Therapieversuche gescheitert sind
  • die Bereitschaft für eine dauerhafte Behandlung deutlich wird
  • keine behandelbaren Ursachen (z.B. Schilddrüsenerkrankungen) vorliegen
  • keine schweren Begleiterkrankungen vorliegen (z.B. nicht behandelte Tumorerkrankungen)

Wie oben schon ausgeführt, ist die Begründung für einen operativen Eingriff an den BMI geknüpft. Liegt dieser über 40 kg/m² kann eine Operation sinnvoll sein (bzw. über 35 kg/m² wenn typische Begleiterkrankungen vorliegen). Darüber hinaus müssen nicht-operative Verfahren versucht worden und gescheitert sein.

Was erwartet Sie in der Vorbereitung auf die bariatrische Operation?

In der Zeit bis zu der Operation (> 6 Monate) müssen Sie gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen wie Ernährungs- und Bewegungstherapie sowie die Teilnahme an psychologischen Gesprächen nachweisen. Zunächst führen Sie ein ausführliches Beratungsgespräch in unserer Adipositas-Sprechstunde. Damit haben Sie die Möglichkeit, sich über die Eignung, die Therapie und die OP aufklären zu lassen. Nach Ihrer Entscheidung für das Adipositas-Programm erhalten Sie unter anderem eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung, die Sie von Ihrem Hausarzt ausgefüllt als Kopie der Geschäftsstelle WoGe zukommen lassen. Im Anschluss daran erhalten Sie die Anmeldungen und Kostenvoranschläge für die notwendigen Therapien. Sobald die Kostenvoranschläge von Ihrer Krankenkasse genehmigt sind, können Sie direkt persönliche Gespräche für die Ernährungs- und Bewegungstherapie bei den entsprechenden Ansprechpartnern vereinbaren. Parallel dazu haben Sie im Laufe der Vorbereitung auf die Operation zwei weitere Verlaufsgespräche im Adipositas-Zentrum im Klinikum Worms. Dort werden Sie dann auch für ein psychologisches Konsil überwiesen.

Kosten

Die Behandlung der Adipositas ist sehr kostspielig. Von den Gesamtkosten von ca. 200.000 Euro in 10 Jahren entfällt zwar nur ein sehr geringer Teil auf die eigentliche Operation, dennoch kann kaum jemand dies aus eigener Tasche bezahlen. Um eine Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse zu erhalten, ist in der Regel eine Vorbereitungszeit von sechs bis zwölf Monaten erforderlich, in der die Voraussetzungen geprüft werden.

Wenn man sich aber entschieden hat, etwas zu ändern, will man auch gleich damit anfangen. Was können Sie also schon heute tun?

  • fangen Sie noch heute mit Bewegung an, machen Sie z.B. einen Spaziergang
  • führen Sie ein Ernährungstagebuch. Bitte notieren Sie alles, was Sie zu sich nehmen und alle paar Tage Ihr Körpergewicht

Im Bereich Downloads finden Sie einen Anamnesebogen. Bitte bringen Sie diesen ausgefüllt mit, wenn Sie sich in unserer Sprechstunde vorstellen.

Aufenthalt

Vor der Operation findet eine intensive Vorbereitung statt. So werden wir Ihnen u.a. eine eiweislastige Diät verordnen, um möglichst gute OP-Bedingungen zu schaffen. Der eigentliche Krankenhausaufenthalt beträgt dann in der Regel 5 bis 8 Tage.