Weil uns Ihre Sicherheit am Herzen liegt...

Patientensicherheit – rundum sicher  fühlen im Klinikum Worms

Ihre Sicherheit ist unser besonderes Anliegen. Deswegen gibt es am Klinikum Worms eine ganze Reihe von Maßnahmen, die zu Ihrer Sicherheit beitragen.

Einige unserer Sicherheitsvorkehrungen, wie etwa unsere Patienten-Identifikationsarmbänder, sind auch für Sie als Patient sichtbar. Hinzu kommen viele weitere Maßnahmen, die im Hintergrund für Ihre Sicherheit sorgen.

Hier möchten wir Ihnen die wichtigsten Patientensicherheitsmaßnahmen vorstellen und Ihnen damit einen Eindruck über die vielfältigen Aktivitäten geben, die vor, aber auch hinter den Kulissen dafür sorgen, dass Sie sich in unserem Klinikum rundum sicher fühlen können.

 

Patienten-Identifikationsarmband

Jeder unserer stationären Patienten erhält während seines Aufenthaltes in unserem Klinikum ein Identifikationsarmband, das von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Patientenaufnahme oder Notaufnahme ausgehändigt und während des gesamten Klinikaufenthaltes getragen wird.

Mithilfe des Armbandes können wir Ihre Identität jederzeit feststellen. Auch dann, wenn Sie etwa aufgrund einer Narkose oder eines Unfalls nicht bei Bewusstsein sind.

Selbstverständlich genießt die Wahrung des Datenschutzes im Klinikum Worms höchste Priorität. Aus diesem Grund sind lediglich Ihr Name, Ihr Geburtsdatum und Ihre Patientennummer auf dem Armband hinterlegt. Weitere Informationen, etwa zu Ihrer Diagnose oder Behandlung, sind anhand des Patientenarmbandes nicht ersichtlich. Nach Ihrer Entlassung werden die Patientenarmbänder datenschutzkonform entsorgt.

 

Patientensicherheit vor einer Operation

Vor einer geplanten Operation wird für jeden unserer Patienten eine Sicherheits-Checkliste erstellt, welche die beteiligten Berufsgruppen vor OP-Beginn auch mit ihrer Mithilfe gemeinsam ausfüllen. Erst, wenn alle Angaben korrekt bestätigt sind, werden Sie in den OP-Bereich gebracht. Auch der Anästhesist wird Sie, bevor er mit der Narkose beginnt, nochmals befragen und einen Abgleich mit den vorliegenden Einwilligungsdokumenten vornehmen.

Seien Sie als Patient also nicht verwundert, wenn Ihnen im Rahmen Ihrer OP-Vorbereitung mehrfach die gleichen Fragen gestellt werden. Dies zeugt nicht etwa von Unkenntnis oder mangelnder Absprache der betroffenen Mitarbeiter, sondern ist so beabsichtigt und dient in besonderem Maße Ihrer eigenen Sicherheit.

 

Patientensicherheit während einer Operation

Auch während einer Operation sorgen zahlreiche Sicherheitsmechanismen für den Schutz unserer Patienten. Bevor mit der OP begonnen wird, führen unsere Mitarbeiter ein so genanntes Team-Time-Out durch, bei dem das gesamte OP-Team anwesend ist. Hier werden nochmals alle relevanten Daten abgeglichen und der geplante OP-Ablauf detailliert besprochen. Dazu gehört auch der Hinweis auf mögliche Besonderheiten, wie etwa zu möglichen Komplikationen oder bestehenden Allergien seitens des Patienten.

Erst wenn alle Fragen vollständig und korrekt beantwortet sind, beginnt der Operateur mit der Operation.

 

Hygiene

Hygiene ist überlebenswichtig – gerade in einem Krankenhaus. Im Klinikum Worms kümmern sich eine eigens eingerichtete Hygienekommission, bestehend aus einem multiprofessionellen Expertenteam, um die stringente Umsetzung aller geltenden Hygienerichtlinien des Robert Koch Instituts (RKI). Selbstverständlich nehmen auch unsere ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter regelmäßig an Fortbildungen und Schulungen zum Thema Hygiene teil.

Weiterführende Informationen zum Thema Hygiene im Klinikum Worms finden Sie hier.

 

Fehler erkennen – und zwar bevor sie passieren

Um potenzielle Risikoquellen schon frühzeitig zu erkennen, hat das Klinikum Worms seit 2008 ein Frühwarnsystem etabliert, in dem aufgefallene Fehlerquellen erfasst und anschließend beseitigt werden. Mithilfe dieses Critical-Incident-Reporting-Systems (CIRS) können so bereits frühzeitig alle notwendigen Maßnahmen getroffen werden, um einen möglichen Wiederholungsfall auszuschließen. Manchmal sehen sich zum Beispiel die Verpackungen von Medikamenten sehr ähnlich. Fällt dies auf, greifen wir in der Regel auf einen alternativen Hersteller mit deutlich anderer Verpackung zurück, um eine potenzielle Verwechselungsgefahr auszuschließen. Unser CIRS orientiert sich eng an den Handlungsempfehlungen des Aktionsbündnis Patientensicherheit zur Einführung von CIRS (Critical Incident Reporting Systems) im Krankenhaus.

 

Hohes Qualitätsniveau

Wir setzen alles daran, um herausragende Qualität für unsere Patienten und deren Angehörige aber auch für unsere Mitarbeiter zu sichern. So investieren wir unter anderem fortwährend in die fachliche und persönliche Aus-, Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

Weiterführende Informationen zum Qualitätsmanagement des Klinikum Worms finden Sie hier.