Weil liebevolle Pflege im Mittelpunkt steht...

Onkologische Pflege

Im Zentrum all unserer Bemühungen steht der Patient. Dies ist der Kernsatz unseres Leitbildes und bestimmt die Hauptzielsetzungen unserer Arbeit.

 

Hilfe zur
Aufrechterhaltung der
Lebensqualität bei
Tumorerkrankungen

 

Ich glaube, das Wichtigste ist,
die Welt zum Menschlichen hin zu verändern:
nicht durch Ideologien,
sondern in dem der einzelne,
wo Hilfe nötig ist,
das Schicksal eines einzelnen
zum Besseren wendet.
Hilde Domin
 
 

Unsere Leitsätze

  • Im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns steht der Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen.
  • Unser Hauptziel ist, die Gesundheit und Lebensqualität unserer onkologisch erkrankten Patienten zu erhalten und zu verbessern.
  • Wesentlich ist uns die Förderung, Erhöhung und Stärkung der Selbständigkeit und Autonomie.
  • Der Patient wird aktiv in die Mitbestimmung bei der Gestaltung seines Krankheitsverlaufes eingebunden.
  • Wir bieten spezielle Unterstützung in den verschiedenen Bereichen der onkologischen Pflege. Dabei beziehen wir den Patienten und seine Familie mit ein.
  • Unsere Schwerpunkte sind ein würdevoller Umgang und eine pflegerische Versorgung auf partnerschaftlicher Ebene, welche auf den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen basiert.
Unterstützungsbereiche können unter anderem sein:

 


 

Das Onkologische Pflegekonzept im Klinikum Worms

 
Das Onkologische Pflegekonzept basiert auf dem Pflegemodell „Chronisch Kranke pflegen“ von Corbin und Strauss. Dieses Modell der Pflege- und Krankheitsverlaufskurve ist ein übergreifendes Pflegemodell, um einen Pflegeverlauf in Gang zu setzen. Dabei wird zum Verlauf die Biographiearbeit integriert, d.h. ein Verstehen des Krankheitsverlaufs im biographischen Kontext, ein Einbeziehen der Familiengeschichte des Patienten.
Dies ist die Basis, um gemeinsam mit dem Patienten Bewältigungsstrategien zu entwickeln.
 
 

Leistungen im Rahmen des Pflegekonzeptes

 
  • Wir haben speziell ausgebildete Fachpflegekräfte für die spezifischen Bedürfnisse und Probleme unserer onkologischen Patiente
  • Es werden verschiedene Skalen eingesetzt, welche dem Patienten ermöglichen, sein Befinden tagesaktuell selbst zu beurteilen. Dies ermöglicht uns, Pflegediagnosen zu erstellen und entsprechende Pflegemaßnahmen gemeinsam mit dem Patienten umzusetzen.
  • Wir führen monatlich ein sog. „Pflegeboard“ (patientenbezogene Fallbesprechung) durch. In diesem Kreis werden fachübergreifend Patienten mit onkologischen Pflegeproblemen diskutiert und entsprechende Maßnahmen für die weitere pflegerische Tätigkeit empfohlen. An diesem Pflegeboard nehmen außer den Mitgliedern des Facharbeitskreises Onkologie noch weitere Pflegekräfte der einzelnen Fachabteilungen teil.
  • Vernetzung zu anderen beratenden und mitbetreuenden Stellen insbesondere im Rahmen der Überleitungspflege, um einen reibungslosen Übergang in die häusliche Versorgung sicherzustellen. Mitbetreuende Stellen können unter anderem sein:
    • Ambulante Dienste / Beratungs- und Koordinierungsstellen
    • Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) / Palliativnetz Worms
    • Ambulanter Hospizverein
Information, Anleitung und Beratung der Patienten und ihrer Angehörigen hinsichtlich onkologischer Aspekte im Rahmen von Pflegevisiten am Bett oder zu bestimmten Sprechzeiten.
Inhalte hierbei können unter anderem sein:
  • Verhalten nach der Operation
  • Verhalten während der anschließenden Therapien (Chemotherapie, Strahlentherapie usw.)
  • Ernährungstipps
  • Krebs und Sport
  • Fatigue (Erschöpfungszustand)