Wir sind gerne für Sie da...
Eine integrativen Wochenbettpflege ist für uns selbstverständlich...

Betreuung auf Station
 

Wir realisieren das Konzept der integrativen Wochenbettpflege. Das bedeutet, dass Sie und Ihr Kind als eine Einheit von Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern und Hebammen betreut werden. In Ergänzung hierzu gibt es eine IBCLC-zertifizierte Still- und Laktationsberaterin.  Außerdem führen ein Oberarzt und eine Assistenzärztin unseres Teams die IBCLC-Bezeichnung.  IBCLC bedeutet "International Board Certified Lactation Consultant".  Am 08.12.2011 wurden wir als Babyfreundliche Geburtsklinik nach den Statuten der Weltgesundheitsorganisation WHO zertifiziert. Ziel dieses internationalen Programms ist es, die erste Lebensphase eines Neugeborenen ganz besonders zu schützen und die Bindung zwischen Eltern und Kind sowie das Stillen zu fördern. Hierzu gehören regelmäßige Fortbildungen unserer Mitarbeiter auf diesem Gebiet, die besondere Förderung des Stillens bereits im Kreißsaal und das „24h Rooming in“ auf Station. Wir sind das erste Perinatalzentrum in Rheinland-Pfalz und waren das dritte Perinatalzentrum überhaupt, das diese Auszeichnung erhalten hat.

„Rooming in“ bedeutet, dass Sie rund um die Uhr mit Ihrem Kind zusammen sein können. So gewinnen Sie Sicherheit im Umgang mit Ihrem Baby und lernen, seine Signale zu verstehen und feinfühlig darauf zu reagieren. Und Ihr Kind erlebt die Sicherheit, mit seinen Bedürfnissen von Ihnen verstanden zu werden.  Sie sind nach Möglichkeit mit Ihrem Kind in einem Einzelzimmer untergebracht und auch sogenannte Familienzimmer mit Übernachtungsmöglichkeit für den Vater gehören zum Angebot.

In unserer Babygalerie auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit, ein Foto Ihres Neugeborenen für Ihre Freunde, Familie und Bekannte zur Verfügung zu stellen. Dieses wird auf Wunsch und kostenfrei von unserer professionellen Babyfotografin angefertigt.

Als einzige Klinik im weiten Umkreis gibt es auf der Wöchnerinnenstation sogenannte Überwachungszimmer, in denen Neugeborene mit leichteren Anpassungsstörungen wie Untergewicht, schwankenden Blutzuckerwerte, Entzündungen oder Herzrhythmusstörungen klinisch und apparativ überwacht werden können, ohne von ihren Müttern getrennt werden zu müssen. Mutter und Kind wohnen auf der selben Station im selben Zimmer. Die gemeinsame ärztliche Betreuung durch Kinderärzte und Frauenärzte ist sichergestellt.